Browsed by
Kategorie: Gartenreisen und -events

Ausflug zum Dehner Blumenpark

Ausflug zum Dehner Blumenpark

Unbeauftragte und unbezahlte Werbung

Am Donnerstag bin ich mit einem Busunternehmen nach Rain am Lech, dem Stammsitz von Dehner gefahren, also ziemlich CO2-schonend. Angekommen, erhielten wir eine 1-stündige Rundfahrt über das grosse Produktionsareal. Wir haben erfahren, dass in einer der Hallen 15 Mio (!) Meisenknödel pro Jahr produziert werden und dass Dehner dort die Eigenmarkte an Dünger und Tierfutter produziert. Für die Bauern der Umgebung gibt es extra Hallen für Dünger und Samen. Ganz in der Nähe haben sich die Zulieferer angesiedelt, u. a. ein holländisches Unternehmen. Dem Unternehmer gefiel die Gegend so sehr, dass er sein Haupt- und Wohnsitz nach Rain verlegt hat. Diese Unternehmen produzieren u. a. die Frühjahrsblüher und Orchideen für Dehner. Damit spart man sich einiges an LKW-Fuhren. Allerdings beliefert Dehner von Rain aus alle seine Filialen in Deutschland und Österreich mit 40 eigenen LKWs, 40 Fremde, die aber mit Dehner Logos fahren und ca. 80 Spedition-LKW zu den Hauptsaison Lieferzeiten, alles in allem eine riesige Logistik.

Der Blumenpark ist wie eine kleine Landesgartenschau, wunderschöne Schaubeete, sehr gepflegt. Auch einen wilden Bereich mit Lehrpfad findet man dort, schöne Wasserspiele und eine Sonnenuhr mit Glockenspiel. Ein grosser Kinderspielplatz, Flamingogehege und Restaurants runden den Park ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es auch einen grossen Einkaufsmarkt, der aber das gleiche Sortiment, wie in allen anderen Dehner-Filialen hat, nur einfach grösser und mehr. Man muss hervorheben, dass der Eintritt in den Blumenpark kostenlos ist, die Restaurants haben auch normale Preise, ein Edeka, Metzger und Bäckereien sind ebenfalls auf dem Gelände, sodass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

Rain selber ist auch ein sehr schönes Städtchen, dass ich aber nur beim Durchfahren sehen konnte. Alles in allem ein schöner Ausflug. Ob man allerdings extra dorthin fahren sollte, mag ich nicht zu empfehlen, aber wenn man schon mal in der Nähe sein sollte, dann ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.

Weitere Infos findet ihr hier: https://www.dehner.de/blumenpark/

Auf ein Neues

Auf ein Neues

Letzte Woche habe ich in den Erlanger Nachrichten gelesen, dass die nächste Gartenschau in Wassertrüdingen „in Bearbeitung“ ist.

Man hat bereits 7000 Blumenzwiebeln gesetzt, bis Mai sollen es 14000 sein.

Das hört sich jetzt erstmal viel an, aber meine Kollegin hat in ihrem Präriegartenbeeten, auf 300 qm ca. 2000 Blumenzwiebeln gesetzt.

Bin sehr gespannt, wie es in Wassertrüdingen weiter geht.

Hier der Link zur Webseite der Landesgartenschau:

https://www.wassertruedingen2019.de/
Bad Kissingen – Gärten und Parks

Bad Kissingen – Gärten und Parks

Ich war dieses Wochenende in Bad Kissingen, leider etwas zu spät im Jahr und bei Hochnebel, sodass die Schönheit des Kurparks und des Rosengartens nicht zur Geltung kam. Trotzdem muss ich sagen, dass ich die Blumenarrangements sehr schön fand, auch wenn es jetzt nur noch Stiefmütterchen sind.

Kurhaus

Innenhof des Kurhauses

Der Rosenpark mit seinen ca. 10.000 Rosenstöcken und der imposanten Wasserfontäne haben uns selbst bei trüben Wetter beeindruckt.

Rosengarten mit Fontäne
Foto: Susanne Freuches

Falls Ihr mal einen Ausflug plant, Bad Kissingen ist es wert, ob Ihr Euch schöne Rosen anschauen mögt, gemütlich bummeln wollt oder lecker essen, es lohnt sich.

Hier die offizielle Homepage mit natürlich Sonnenfotos.

https://www.badkissingen.de/de/aktivitaeten/gaerten-und-parks/index.html

Insekten fehlen in unseren Gärten

Insekten fehlen in unseren Gärten

Und nicht nur da!

 Am 26.04.2018 war Markus Gastl auf Einladung der Bündnis 90/Die Grünen im Möhrendorfer Rathaus zu Gast.
Markus Gastl hat einen interessanten Vortrag zu der dramatischen Abnahme von Insekten in Deutschland gehalten und ganz viele Tipps gegeben, wie wir unsere Gärten Insektenfreundlich gestalten können. Denn ohne Insekten findet keine Bestäubung unserer Pflanzen statt und unsere Vögel haben nichts mehr zu fressen. Die Anzahl unserer Vögel in den Gärten nimmt stetig ab, weil der Lebensraum für die Tiere und damit das Futterangebotes verringert. Deshalb ruft der LVB Bayern auch dazu auf das ganze Jahr durch zu füttern. 
Aber zurück zu dem Vortrag: Markus Gastl hat seine 2 Gärten nach dem 3-Zonen-Modell gestaltet und ist Gründer des Netzwerkes HORTUS. Er ist Buchautor von „Der drei Zonen Garten“ und „Ideenbuch Nützlingshotels“. Ausserdem kann man an Führungen in seinen Gärten teilnehmen.
Hier seine Wegseiten:
Facebook: Hortus Netwerk Oasen des Lebens
Schaut mal ein, ich war von dem Vortrag sehr beeindruckt und ich werde Euch wissen lassen, was ich von den Ideen umgesetzt habe.
Ein Dankeschön an unsere aktiven Möhrendorfer Grünen.