Browsed by
Schlagwort: Dehner Gartencenter

Arbeitshandschuhe – mein Drama

Arbeitshandschuhe – mein Drama

Leider habe ich Handschuhgröße 6,5 oder 7, da scheiden die meisten Arbeitshandschuhe aus, da sie erst ab Größe 9 anfangen. Man findet dann gerne pinkfarbene Handschuhe im Baumarkt oder Gartencenter ohne richtiger Schutzfunktion, sehen halt schick aus für die „Dame“ des Gartens.

Wie Ihr auf dem Foto seht, habe ich jede Menge Gartenhandschuhe, aber so richtig zufrieden bin ich nicht. Hier mal der Überblick von oben links nach unten rechts:

 

  • Rosenhandschuhe von Dehner: die sind recht robust, nur Wildrosendornen (eigentlich Stacheln) kommen durch, ansonsten ein guter Schutz. Darunter leidet natürlich die Feinfühligkeit, aber man kann nicht alles haben. Man schwitz auch nicht darin.
  • Baumwollhandschuhe von Gardena und Wolf, die sind mal nett im Sommer, wenn man Unkraut pflückt. Sobald es allerdings etwas feucht ist, hat man natürlich nasse Finger, dafür schwitzt man darin aber nicht. Sie halten aber auch keine Piekser ab.
  • Gummihandschuhe von Gardena, deren Funktion erschließt sich mir nicht. Sie sind weder dicht (man bekommt schmutzige Finger), noch verhindern sie das Schwitzen, für mich ein Fehlkauf.
  • Grüne Nitril Handschuhe von Dehner, ein noch größerer Fehlkauf! Sie sind total steif, Unkraut pflücken geht gar nicht, es sterben mir echt die Finger nach ein paar Minuten ab. Ich nehme sie höchstens, wenn ich mal kurz einen Schlauch aufrollen möchte, ohne schmutzige Finger zu bekommen.
  • Gelbe Nitril Handschuhe von Hornbach, derzeit für mich das Beste, was man hier im Umkreis bekommen kann. Sie sind absolut dicht, man fühlt aber alles und kann damit gut arbeiten, selbst Rosen schneiden geht. Nachteil ist natürlich, dass man in den Dingern schwitzt. Deshalb habe ich immer 2 Paare in Gebrauch und wechsle sie ab.
  • Die besten Handschuhe der Firma Clicks, kann man aber hier im Umkreis nicht mehr kaufen. Vielleicht weil sie vergleichsweise teuer sind? Dann werde ich sie irgendwann CO2 unneutral bestellen müssen. Sie sind zwar auch wie die gelben Nitrilhandschuhe, aber langlebiger.

 

Solltet Ihr Tipps für mich haben, würde ich mich über einen Kommentar oder Mail sehr freuen. Vielleicht möchte mich ja eine Firma mit ihren Handschuhen sponsern? 🙂

Ausflug zum Dehner Blumenpark

Ausflug zum Dehner Blumenpark

Unbeauftragte und unbezahlte Werbung

Am Donnerstag bin ich mit einem Busunternehmen nach Rain am Lech, dem Stammsitz von Dehner gefahren, also ziemlich CO2-schonend. Angekommen, erhielten wir eine 1-stündige Rundfahrt über das grosse Produktionsareal. Wir haben erfahren, dass in einer der Hallen 15 Mio (!) Meisenknödel pro Jahr produziert werden und dass Dehner dort die Eigenmarkte an Dünger und Tierfutter produziert. Für die Bauern der Umgebung gibt es extra Hallen für Dünger und Samen. Ganz in der Nähe haben sich die Zulieferer angesiedelt, u. a. ein holländisches Unternehmen. Dem Unternehmer gefiel die Gegend so sehr, dass er sein Haupt- und Wohnsitz nach Rain verlegt hat. Diese Unternehmen produzieren u. a. die Frühjahrsblüher und Orchideen für Dehner. Damit spart man sich einiges an LKW-Fuhren. Allerdings beliefert Dehner von Rain aus alle seine Filialen in Deutschland und Österreich mit 40 eigenen LKWs, 40 Fremde, die aber mit Dehner Logos fahren und ca. 80 Spedition-LKW zu den Hauptsaison Lieferzeiten, alles in allem eine riesige Logistik.

Der Blumenpark ist wie eine kleine Landesgartenschau, wunderschöne Schaubeete, sehr gepflegt. Auch einen wilden Bereich mit Lehrpfad findet man dort, schöne Wasserspiele und eine Sonnenuhr mit Glockenspiel. Ein grosser Kinderspielplatz, Flamingogehege und Restaurants runden den Park ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es auch einen grossen Einkaufsmarkt, der aber das gleiche Sortiment, wie in allen anderen Dehner-Filialen hat, nur einfach grösser und mehr. Man muss hervorheben, dass der Eintritt in den Blumenpark kostenlos ist, die Restaurants haben auch normale Preise, ein Edeka, Metzger und Bäckereien sind ebenfalls auf dem Gelände, sodass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

Rain selber ist auch ein sehr schönes Städtchen, dass ich aber nur beim Durchfahren sehen konnte. Alles in allem ein schöner Ausflug. Ob man allerdings extra dorthin fahren sollte, mag ich nicht zu empfehlen, aber wenn man schon mal in der Nähe sein sollte, dann ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.

Weitere Infos findet ihr hier: https://www.dehner.de/blumenpark/