• Gartenprojekt,  Kategorien,  Pflanzen

    Neuer Bewohner im Vorgarten

    Was lange wärt, wärt endlich gut!

    Endlich konnte ich im April mit der Bepflanzung des Vorgartens beginnen. Einen Tag vor dem Corona-Shot-Down war ich noch in der Baumschule Fees in Baiersdorf und habe meine Gehölze ausgesucht. Ich habe dabei besonderen Wert darauf gelegt, dass die Sträucher Blüten bieten für die Insekten und im Verlauf des Jahres auch Beeren für die Vögel bieten. Und sie haben auch eine schöne Herbstfärbung und können geschnitten werden, was bei einer Einfahrt auch wichtig ist. Leider durfte ich dann nicht mehr die Gehölze mit unserem Hänger abholen, sondern bat meinen Landschaftsgärtner, Alessandro Alfano, sie mir mitzubringen. Dies klappen dann auch, sodass ich ans einpflanzen gehen konnte. Hier haben mich unsere Nachbarn unterstützt, natürlich immer mit dem richtigen Abstand. Nun begrüße ich in meinem Garten:

    Euonymus alatus ‘Compactus’ – Korkspindelstrauch
    Virburnum bodnantense ‘Dawn’ – Duftschneeball
    Amelanchier laevis – Felsenbirne
    Sambucus nigra ‘Black Lace’ – Holunder
    Ligustrum vulgare ‘Atrovirens’
    Elaeagnus angustifolia – Ölweide
  • Kategorien,  Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Natur erleben rund ums Haus

    von Klaus Richarz

    Heute möchte ich Euch wieder ein Buch “vom Ramschtisch” vorstellen. Leider landen viele tollen Garten- und Naturbücher dort und haben es nicht verdient. Ich freue mich natürlich immer wenn ich so ein Schätzchen dort finde.

    Klaus Richarz führt uns in dem Buch durch das Jahr und die Tiere, die es in der jeweiligen Jahreszeit im Garten zu entdecken gibt. Die Fotos der Tiere sind wunderschön und die Geschichten und Beschreibungen sehr unterhaltsam geschrieben. Ich finde, das Buch eignet sich auch für Kinder, die dort lernen können, dass z. B. Insekten ganz positive Tiere sind und nicht irgendwelche hässlichen Viecher. Allerdings sollte man als Erwachsener mitlesen, dann kann man einiges erklären. Interessant fand ich die Tierwelt in der Nacht oder die Tiere, die im Verborgenen bei uns in der Nähe leben, denen begegne ich leider selten. An den Hinterlassenschaften sehe ich zwar, dass ein Igel im Garten ist, aber gesehen habe ich ihn noch nicht.

    Das Buch ist im Kosmos Verlag erschienen, ISBN 978-3-440-13513-6 und vom NABU empfohlen.

    Nähere Infos zum Autor findet Ihr hier:

    http://www.klaus-richarz.de/persoenliches.htm

  • Gartenprojekt,  Pflanzen

    Präriebeet versus Blumenwiese

    Im Rahmen meines Gartenprojektes 2024 suche ich noch die Gestaltung des Eingangsbereiches. Dort muss das Beet leider etwas schmaler werden, damit wir die Einfahrt besser nutzen können, gleichzeitig soll es aber ein schöner Anblick sein, da ich jeden Morgen dort hinschauen, wenn ich aus dem Haus gehe.

    Da ich dieses Frühjahr erstmal meine Ressourcen auf das Präriebeet verwendet habe, blieb für das Beet an der Einfahrt nur eine Blumenwiese übrig. Nun im Juli angekommen, ist die Blumenwiese optisch nicht wirklich ein Hingucker. Ich würde dies nur empfehlen für eine Gartenecke, die man nicht wirklich sehen muss.

    Blumenwiese im Juli

    Ja, es gibt auch ein paar einzelne schöne Blüten, aber…

     

     

     

     

    das Präriebeet ist eindeutig schöner und bietet auch viel mehr Blüten.

    Präriebeet im Juli

     

    Die Anzahl der Insekten ist ebenfalls beim Präriebeet viel höher. Und ein ganz entscheidender Vorteil, das Präriebeet braucht nur ganz selten mal Wasser. Die Blumenwiese hingegen kann nicht ohne regelmäßiges Gießen auskommen, da die kleinen Sämereien sonst natürlich nicht gedeihen können. Deshalb würde ich weiterhin zu Trockenheits-tolerierende Stauden greifen.

    Jetzt brauche ich nur noch eine Lösung für mein Beet am Eingang…

  • Tiere im Garten

    Vögel und Insekten

    Der LBV hat die Ergebnisse der Vogelzählung veröffentlicht und leider sind sie auf dem niedrigen Vorjahresniveau geblieben. Auch bei mir im Garten sind die Hausspatzen die Gewinner, die leider momentan ihr Revier verteidigen und damit sind die Kohl- und Blaumeisen sehr zurückgedrängt worden. Schade, ich hätte noch einige Blattläuse zum vertilgen da. Wer sich aber von der Spatzengang nicht vom Futter verdrängen lässt, sind die beiden Stieglitze im Foto oben. Sie kommen jeden Tag und futtern was das rein geht. Freue mich sehr darüber. Hier findet Ihr die ganze Auswertung:

    https://www.lbv.de/news/details/neue-rekordbeteiligung-an-der-stunde-der-gartenvögel/

    Nun bitte der LBV darum, dass wir dieses Jahr die Insekten zählen. Weitere Infos findet Ihr hier:

    https://www.lbv.de/mitmachen/fuer-einsteiger/insektensommer/

    Viel Spaß beim Zählen!

  • Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Buchbesprechung: Bienenbücher

    Ich habe mir aus der Bibliothek die Bücher

    Mein Garten summt! von Simone Kern

    Kosmos Verlag, ISBN Nr. 978-3-440-15270-6

    Bienenfreundlich Gärtner von Katrin Lugerbauer

    BLV Verlage, ISBN Nr. 978-3-8354-1598-0

    geliehen. Beide Bücher beschäftigen sich mit dem bienenfreundlichen Garten.

    Während Simone Kern in ihrem Buch einen großen Bogen schlägt, über Natur in der Stadt und Stadtgärten anlegen, bis zu den Insektengärten, darin Wassergärten und unordentliche Gärten. Sie stellt Insekten in Porträts vor, sowie die passenden Pflanzen. Man erhält in dem Buch einen guten Überblick, wenn man sich am Anfang seines Vorhabens befindet, seinen Garten oder Balkon in eine Insektenoase zu verwandeln.

    Im Buch von Katrin Lugerbauer geht es detaillierter um die Pflanzen und ihre Standorte. Der Fokus liegt ganz klar auf den Garten, wenig Balkon oder das städtische Gärtnern. Auch in dem Buch sind einige Insektenporträts enthalten.

    Beide Bücher haben Ihre Berechtigung und sie haben mir beide gefallen. Allerdings hat mir das „Bienenfreundlich Gärtner“ mehr Informationen über die Pflanzen für mein Präriegartenbeet gegeben, das ich 2019 in Angriff nehmen möchte.

  • Gartenreisen und -events,  Tiere im Garten

    Insekten fehlen in unseren Gärten

    Und nicht nur da!

     Am 26.04.2018 war Markus Gastl auf Einladung der Bündnis 90/Die Grünen im Möhrendorfer Rathaus zu Gast.
    Markus Gastl hat einen interessanten Vortrag zu der dramatischen Abnahme von Insekten in Deutschland gehalten und ganz viele Tipps gegeben, wie wir unsere Gärten Insektenfreundlich gestalten können. Denn ohne Insekten findet keine Bestäubung unserer Pflanzen statt und unsere Vögel haben nichts mehr zu fressen. Die Anzahl unserer Vögel in den Gärten nimmt stetig ab, weil der Lebensraum für die Tiere und damit das Futterangebotes verringert. Deshalb ruft der LVB Bayern auch dazu auf das ganze Jahr durch zu füttern. 
    Aber zurück zu dem Vortrag: Markus Gastl hat seine 2 Gärten nach dem 3-Zonen-Modell gestaltet und ist Gründer des Netzwerkes HORTUS. Er ist Buchautor von “Der drei Zonen Garten” und “Ideenbuch Nützlingshotels”. Ausserdem kann man an Führungen in seinen Gärten teilnehmen.
    Hier seine Wegseiten:
    Facebook: Hortus Netwerk Oasen des Lebens
    Schaut mal ein, ich war von dem Vortrag sehr beeindruckt und ich werde Euch wissen lassen, was ich von den Ideen umgesetzt habe.
    Ein Dankeschön an unsere aktiven Möhrendorfer Grünen.