• Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Unser Garten in den Erlanger Nachrichten!

    Vielleicht hat der eine oder andere es gelesen, in der Serie Gärten aus der Region, war ein Bericht über unseren Garten in der Zeitung.

    Herr Schreiter hat uns besucht und ein Interview mit mir geführt. Anschliessend den Garten fotografiert. Das war schon ein tolles Erlebnis und ich freue mich, dass der Bericht so schön geworden ist. Ich hoffe, dass ich vielleicht einige Leser motivieren konnte, den Garten attraktiver für Insekten und Vögel zu gestalten. Gerne beantworte ich Eure Fragen. Email-Adresse findet Ihr im Impressum.

    Für alle, die den Bericht nicht gesehen haben, hier der Link:

    https://www.nordbayern.de/region/erlangen/ein-prariebeet-in-mohrendorf-1.10331893?searched=true

  • Gartenprojekt,  Pflanzen

    Präriebeet versus Blumenwiese

    Im Rahmen meines Gartenprojektes 2024 suche ich noch die Gestaltung des Eingangsbereiches. Dort muss das Beet leider etwas schmaler werden, damit wir die Einfahrt besser nutzen können, gleichzeitig soll es aber ein schöner Anblick sein, da ich jeden Morgen dort hinschauen, wenn ich aus dem Haus gehe.

    Da ich dieses Frühjahr erstmal meine Ressourcen auf das Präriebeet verwendet habe, blieb für das Beet an der Einfahrt nur eine Blumenwiese übrig. Nun im Juli angekommen, ist die Blumenwiese optisch nicht wirklich ein Hingucker. Ich würde dies nur empfehlen für eine Gartenecke, die man nicht wirklich sehen muss.

    Blumenwiese im Juli

    Ja, es gibt auch ein paar einzelne schöne Blüten, aber…

     

     

     

     

    das Präriebeet ist eindeutig schöner und bietet auch viel mehr Blüten.

    Präriebeet im Juli

     

    Die Anzahl der Insekten ist ebenfalls beim Präriebeet viel höher. Und ein ganz entscheidender Vorteil, das Präriebeet braucht nur ganz selten mal Wasser. Die Blumenwiese hingegen kann nicht ohne regelmäßiges Gießen auskommen, da die kleinen Sämereien sonst natürlich nicht gedeihen können. Deshalb würde ich weiterhin zu Trockenheits-tolerierende Stauden greifen.

    Jetzt brauche ich nur noch eine Lösung für mein Beet am Eingang…

  • Kategorien

    Volksbegehren Bienen und Artenvielfalt

    Das Volksbegehren war erfolgreich! Nun liegt es an uns Gärtnerinnen und Gärtnern unseren Beitrag zu leisten. Lasst unsere Gärten erblühen und verbannt die Steinwüsten mit nur einer einsamen Zypresse in der Mitte. Freut Euch mit mir auf das kommende Gartenjahr und ich halte Euch auf dem Laufenden, wie sich mein Präriebeet entwickelt, dass dann hoffentlich ein Insektenparadies wird.

  • Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Buchbesprechung: Bienenbücher

    Ich habe mir aus der Bibliothek die Bücher

    Mein Garten summt! von Simone Kern

    Kosmos Verlag, ISBN Nr. 978-3-440-15270-6

    Bienenfreundlich Gärtner von Katrin Lugerbauer

    BLV Verlage, ISBN Nr. 978-3-8354-1598-0

    geliehen. Beide Bücher beschäftigen sich mit dem bienenfreundlichen Garten.

    Während Simone Kern in ihrem Buch einen großen Bogen schlägt, über Natur in der Stadt und Stadtgärten anlegen, bis zu den Insektengärten, darin Wassergärten und unordentliche Gärten. Sie stellt Insekten in Porträts vor, sowie die passenden Pflanzen. Man erhält in dem Buch einen guten Überblick, wenn man sich am Anfang seines Vorhabens befindet, seinen Garten oder Balkon in eine Insektenoase zu verwandeln.

    Im Buch von Katrin Lugerbauer geht es detaillierter um die Pflanzen und ihre Standorte. Der Fokus liegt ganz klar auf den Garten, wenig Balkon oder das städtische Gärtnern. Auch in dem Buch sind einige Insektenporträts enthalten.

    Beide Bücher haben Ihre Berechtigung und sie haben mir beide gefallen. Allerdings hat mir das „Bienenfreundlich Gärtner“ mehr Informationen über die Pflanzen für mein Präriegartenbeet gegeben, das ich 2019 in Angriff nehmen möchte.