• Gartenprojekt,  Kategorien,  Pflanzen

    Neuer Bewohner im Vorgarten

    Was lange wärt, wärt endlich gut!

    Endlich konnte ich im April mit der Bepflanzung des Vorgartens beginnen. Einen Tag vor dem Corona-Shot-Down war ich noch in der Baumschule Fees in Baiersdorf und habe meine Gehölze ausgesucht. Ich habe dabei besonderen Wert darauf gelegt, dass die Sträucher Blüten bieten für die Insekten und im Verlauf des Jahres auch Beeren für die Vögel bieten. Und sie haben auch eine schöne Herbstfärbung und können geschnitten werden, was bei einer Einfahrt auch wichtig ist. Leider durfte ich dann nicht mehr die Gehölze mit unserem Hänger abholen, sondern bat meinen Landschaftsgärtner, Alessandro Alfano, sie mir mitzubringen. Dies klappen dann auch, sodass ich ans einpflanzen gehen konnte. Hier haben mich unsere Nachbarn unterstützt, natürlich immer mit dem richtigen Abstand. Nun begrüße ich in meinem Garten:

    Euonymus alatus ‚Compactus‘ – Korkspindelstrauch
    Virburnum bodnantense ‚Dawn‘ – Duftschneeball
    Amelanchier laevis – Felsenbirne
    Sambucus nigra ‚Black Lace‘ – Holunder
    Ligustrum vulgare ‚Atrovirens‘
    Elaeagnus angustifolia – Ölweide
  • Kategorien,  Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Natur erleben rund ums Haus

    von Klaus Richarz

    Heute möchte ich Euch wieder ein Buch „vom Ramschtisch“ vorstellen. Leider landen viele tollen Garten- und Naturbücher dort und haben es nicht verdient. Ich freue mich natürlich immer wenn ich so ein Schätzchen dort finde.

    Klaus Richarz führt uns in dem Buch durch das Jahr und die Tiere, die es in der jeweiligen Jahreszeit im Garten zu entdecken gibt. Die Fotos der Tiere sind wunderschön und die Geschichten und Beschreibungen sehr unterhaltsam geschrieben. Ich finde, das Buch eignet sich auch für Kinder, die dort lernen können, dass z. B. Insekten ganz positive Tiere sind und nicht irgendwelche hässlichen Viecher. Allerdings sollte man als Erwachsener mitlesen, dann kann man einiges erklären. Interessant fand ich die Tierwelt in der Nacht oder die Tiere, die im Verborgenen bei uns in der Nähe leben, denen begegne ich leider selten. An den Hinterlassenschaften sehe ich zwar, dass ein Igel im Garten ist, aber gesehen habe ich ihn noch nicht.

    Das Buch ist im Kosmos Verlag erschienen, ISBN 978-3-440-13513-6 und vom NABU empfohlen.

    Nähere Infos zum Autor findet Ihr hier:

    http://www.klaus-richarz.de/persoenliches.htm

  • Kategorien,  Tiere im Garten

    Neue Gartenbewohner

    Ich wollte noch mal kurz die langen Triebe der Eibe einkürzen, da blickte ich in dunkle Augen. In der Eibe haben sich Amseln eingenistet. Herr Amsel sitzt jetzt immer auf meinem Rosenbogen und wechselt sich mit Frau Amsel in der Eibe ab. Frau Amsel sucht noch fleissig auf meinen Beeten nach Nistmaterial. Also habe ich die Schere wieder eingepackt und tröste mich, dass man Eiben auch ganzjährig einkürzen kann.

     

  • Zeitschriften, Bücher und Fernsehberichte

    Bist Du noch zu retten?

    Das ist der Titel des Buches von Bärbel Oftring. Sie beschreibt darin viele der gängigen Krankheiten an den Pflanzen im Garten. Auch die vielen Schädlinge werden dargestellt. Wenn man das Buch so durchblättert, will man gar nicht mehr in den Garten, es gibt schon ganz schön viele Insekten, die unsere Schützlinge beknabbern. Aber in dem Buch werden auch gute, umweltschützende Tipps gegeben. Frau Oftring plädiert bei vielen Schädlingen für Geduld, oft schaffen unsere Vögel und die nützlichen Insekten das Problem alleine aus der Welt.

    Auch bei den Krankheiten, die unsere Pflanzen befallen können, wie z. B. Pilzbefall oder Mehltau, vermerkt sie, ob man zuwarten kann oder sofort reagieren muss. Auch Tipps zur Stärkung der Pflanze werden geliefert.

    Ich finde das Buch sehr gut zur Übersicht und Orientierung.

    Das Buch ist im Kosmos-Verlag erschienen unter der ISBN 9-783440-159682.

    (Unbezahlte und unbeauftragte Werbung)

  • Gartenreisen und -events,  Tiere im Garten

    Insekten fehlen in unseren Gärten

    Und nicht nur da!

     Am 26.04.2018 war Markus Gastl auf Einladung der Bündnis 90/Die Grünen im Möhrendorfer Rathaus zu Gast.
    Markus Gastl hat einen interessanten Vortrag zu der dramatischen Abnahme von Insekten in Deutschland gehalten und ganz viele Tipps gegeben, wie wir unsere Gärten Insektenfreundlich gestalten können. Denn ohne Insekten findet keine Bestäubung unserer Pflanzen statt und unsere Vögel haben nichts mehr zu fressen. Die Anzahl unserer Vögel in den Gärten nimmt stetig ab, weil der Lebensraum für die Tiere und damit das Futterangebotes verringert. Deshalb ruft der LVB Bayern auch dazu auf das ganze Jahr durch zu füttern. 
    Aber zurück zu dem Vortrag: Markus Gastl hat seine 2 Gärten nach dem 3-Zonen-Modell gestaltet und ist Gründer des Netzwerkes HORTUS. Er ist Buchautor von „Der drei Zonen Garten“ und „Ideenbuch Nützlingshotels“. Ausserdem kann man an Führungen in seinen Gärten teilnehmen.
    Hier seine Wegseiten:
    Facebook: Hortus Netwerk Oasen des Lebens
    Schaut mal ein, ich war von dem Vortrag sehr beeindruckt und ich werde Euch wissen lassen, was ich von den Ideen umgesetzt habe.
    Ein Dankeschön an unsere aktiven Möhrendorfer Grünen.